Article
0 comment

Politische Leitlinien der AfD – 2

Punkt 2 der Politischen Leitlinien der AfD. Punkt 1 findet ihr hier. Wie bei Teil 1 gilt, alles kursive ist ein Zitat, alles andere ist mein Kommentar.

Der Bürger kann den Staat nur dann als Rechtsstaat wahrnehmen, wenn die Gesetze und die Rechtsprechung im nationalen als auch im internationalen Rechtsrahmen für den Bürger transparent und verständlich sind.

Ein Staat wird also nur ein Rechtsstaat wahrgenommen, wenn die Bürger_innen die Rechtssprechung vollständig versteht? Dazu zwei Punkte. Wozu gibt es Anwälte und haben wir auch keine Finanzwirtschaft mehr, weil die niemand mehr versteht?
Als Rechtsstaat wird ein Staat wahrgenommen, wenn ein Staat Recht spricht und sich an seine Gesetz hält. Bürger_innen müssen nicht alles verstehen, dazu gibt es Experten. Rechtsprechung muss wirklich transparent sein, aber das ist sie in Deutschland. Gesetzestexte stehen online und Gerichtsurteile werden begründet und sich anfechtbar.

Rechtsbrüche und Rechtsbeugung dürfen nicht durch auslegungsfähige Formulierungen ermöglicht werden.

Die AfD tun hier so, als hätten wir eine Willkürherrschaft in Deutschland. Rechtsstaatliche Mittel sind alle noch intakt und man kann sich bis auf die europäische Ebene durchklagen, wenn man der Meinung ist, dass irgendwo Unrecht geschieht.
Gesetze müssen ein wenig auslegbar sein und Richter brauchen einen gewissen Spielraum, sonst müsste man für jeden einzelnen Fall eigene Gesetze erlassen. Natürlich gibt es Beispiele, wie das Ankaufen von SteuerCDs, die nach gebeugtem Recht aussehen oder so dargestellt werden. Das gute an einem Rechtsstaat ist aber auch, dass man dagegen klagen kann (wenn man betroffen ist).

Bestehendes Recht muss durchgesetzt werden.

Ich gehe hier mal davon aus, dass unser Rechtsstaat noch existent ist und Recht durchgesetzt wird. Dieser Satz ist wieder sehr schön offen gehalten, denn hier können die Leser_innen wieder ihre eigenen Erfahrungen einsetzen. „Wisst ihr noch bei Tante Erna? Die hat kein Recht bekommen, weil xy“

Die AfD wird sich stets für Regeln einsetzen, die klar, einfach und für jeden nachvollziehbar sind.

Schönes Wahlkampfversprechen. Ist aber genauso realistisch wie die Steuererklärung auf dem Bierdeckel. Recht kann nicht einfach sein, dann wäre es pauschal.

Die AfD wird sich gegen die oft überbürokratische Bevormundung der Bürger durch zahllose Gesetze und Verordnungen stellen.

Bürokratie ist ein sehr negativ besetztes Wort. Überbürokratisch ist der Versuch ein negativ besetztes Wort nochmal zu steigern, damit es noch böser aussieht. Zusammen mit der Bevormundung des Bürgers, was auch negativ besetzt ist, wird hier eine sehr wirkmächtige Wortkombination geschaffen, aber werden die Bürger_innen Deutschlands bevormundet?
Durch Gesetze wird Tatsächlich das Verhalten der Menschen gesteuert. Man kann das als Bevormundung sehen, ohne diese Bevormundung gäbe es aber auch keine Gesellschaft. Denn Gesetze bilden die Grundlage unseres Zusammenlebens. Interessanter Weise liefert die AfD in diesem Absatz direkt die Lösung für den Vorwurf der Bevormundung. Diese liegt nämlich nur vor, wenn der Bürger nicht versteht warum es nötig ist, dass sein Verhalten eingeschränkt wird. Wenn transparent gemacht wird, was genau ein Gesetz tut und warum, dann fühlen sich Bürger_innen nicht bevormundet.
Außerdem spricht die AfD hier im gleichen Satz noch Gesetze und Verordnungen an. Für eine derartige Vermischung von Bürokratie, Gesetz und (deutsche und europäische) Verordnungen, hätte ich von meiner Juradozentin auf den Deckel bekommen, dass sind nämlich verschiedene Dinge, die hier einfach in den selben Topf geworfen werden. Hier werden Rechtsbegriffe aneinandergereiht um eine bedeutende Aussage zu machen. So sind es aber Worthülsen.

Zahlreiche Gesetzeswerke müssen dringend reformiert werden, weil sie unverständlich und undurchschaubar geworden sind. Dazu gehören u.a. die gesamte Steuergesetzgebung, das Renten-, Sozial- und Arbeitsrecht, das Krankenversicherungs- oder auch das Asyl- und Zuwanderungsrecht.

Es stimmt, dass viele Gesetze überarbeiten werden könnten. Der Mordparagraf steht zum Beispiel seit Jahren in der Diskussion. Die AfD bleibt hier natürlich sehr unspezifisch und spricht unten einfach ganze Gesetzeskategorien an. Sie tut dies aber aus gutem Grund. Der ganze Absatz dient im Prinzip als Legitimation zur Reform der unten genannten Gesetze. All diese Gesetze muss die AfD sowieso anfassen, wenn sie ihre Geld- und Sozialpolitik durchsetzen will. So kann sie den Wähler_innen vorgaukeln, dass sie das alles nur für die Wähler_innen machen.
In diesem ganzen Abschnitt werden Furcht, Ungewissheit und Zweifel gestreut, um an Ende eine falsche Legitimation für Gesetzesänderungen zu schaffen.

 
0 Gefällt mir
Don't
move!

Article
1 comment

Politische Leitlinien der AfD – 1

Caspar Clemens Mierau hat in einem Blogartikel gefordert, dass wir uns genauer mit den Forderungen der AfD auseinandersetzen. Ich finde, dass ist eine sehr gute Idee. Die AfD ist jetzt mit 10%+ in drei Landtagen und sie ist im Europaparlament. Ignorieren kann man sie nicht mehr und einfach in die rechte Ecke stellen ist auch zu einfach. Setzen wir uns also thematisch mit ihr auseinander. Übersetzen wir die Inhalte. Ich werde mich in der folgenden Zeit mit den Leitlinien der AfD auseinandersetzen und sie dabei Satz für Satz durchgehen. Ich stütze mich dabei auf dieses Dokument. Fühlt euch frei und helft. Es gibt viel Unsinn zu übersetzen.

Politische Leitlinien der Alternative für Deutschland
1.

Alles was kursiv gedruckt ist, ist ein Zitat aus diesem Dokument, dazwischen finden sich meine Anmerkungen.

Als Rechtsstaatspartei sind wir den Grundrechten verpflichtet.

Richtig, dass steht so im Grundgesetz. Art. 21 Abs. 1 Satz 3 und Art. 21 Abs 2. Satz 1. Mit diesem Ausspruch kann man sich aber für die eine Seite schön von der NPD abgrenzen und zur anderen Seite hin sagen, dass man doch nicht alles offen sagen darf. Außerdem ist es natürlich eine wunderschöne Floskel zu Beginn.

Die AfD wird sich stets dafür einsetzen, dass die Grundrechte des Grundgesetzes aller Bürger, seien sie Angehörige der Mehrheitsbevölkerung oder gesellschaftlicher Minderheiten, uneingeschränkt in gleicher Weise respektiert werden.

Spannend. Der Satz fängt so an, als ob die AfD die Grundrechte verteidigen will, endet aber damit, dass sie Respekt für das Grundgesetz einfordert. Die Mehrheitsbevölkerung, wer auch immer das sein soll, und die gesellschaftlichen Minderheiten müssen in gleichem Maß das Grundgesetz respektieren. Natürlich kann man als Partei nicht einer gesellschaftlichen Gruppe unterstellen, dass sie das GG nicht achtet, aber durch das explizite erwähnen von gesellschaftlichen Minderheiten, sagen sie es trotzdem. Schön ist auch, dass die Leser_innen dann ihre eigene gesellschaftliche Minderheit einsetzen können. Ausländer, Muslime, Juden, etc..
Außerdem gelten die Grundrechte natürlich nur für die Bürger. Haben andere Menschen in Deutschland keine Grundrechte?

Die AfD strebt die Gleichberechtigung der Geschlechter an

Per Gesetz sind Mann und Frau in Deutschland schon gleichgestellt, warum sie hier aber schon von Geschlechtern sprechen wird dann im nächsten Satz wichtig.

und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Schön, sollte man tun. Leider steht hier natürlich nicht wie.

Die AfD lehnt aber geschlechtsbezogene Quoten im Berufsleben ([...] ab)

Für und gegen Quoten gibt es viele Argumente. Nachdem gesagt wurde, dass Benachteiligungen aufgehoben werden sollen, wird hier zumindest mal gesagt, wie man es nicht plant. Keine schöne Art der Politik.

und eine Politik, die auf die Aufhebung der Geschlechteridentitäten zielt, ab.

Die Aufhebung der Geschlechteridentität wird abgelehnt. Was sie sagen wollen ist, dass sie es ablehnen, dass Mann und Frau als Kategorie aufgehoben werden. Geschlechteridentität ist in der Psychologie das Geschlecht, dem sich ein Mensch zugehörig fühlt, unabhängig von körperlichen Ausprägungen der Geschlechtsmerkmale und so weiter. Damit lehnt die AfD die aktuellen Erkenntnisse der Geschlechterforschung komplett.

Allein Eignung, Befähigung und Leistung dürfen Entscheidungskriterien sein. Die AfD steht für Chancengleichheit, nicht für Ergebnisgleichheit.

Bevor hier auf das Inhaltliche eingegangen wird, muss beachtet werden, dass dieser Satz wieder zum Satzanfang des vorigen gehört und nichts mit der Geschlechteridentität zu tun hat. Die feindliche Haltung gegenüber Geschlechteridentität ist hier also in einer anderen These versteckt worden.

Hier werden jetzt Chancen- und Ergebnisgleichheit gegeneinander abgewogen. Chancengleichheit bedeutet, dass alle Bewerber die gleiche Chance auf einen Job haben. Ergebnisgleichheit bedeutet in diesem Fall, dass am Ende die Hälfte der ausgeschriebenen, oder die Hälfte der Jobs in einem Unternehmen mit Frauen besetzt sind. Hier wird suggeriert, dass eine Frau den Job bekommen kann, obwohl es einen Mann mit einer besseren Qualifikation gibt oder umgekehrt. Zum einen gilt es das zu beweisen, bisher habe ich dazu keine gute Studie gelesen, und zum anderen hängt das natürlich von der Art der Quote ab, ist sie flexibel oder starr, gilt sie für die Art der Stelle oder für das Unternehmen. Hier wird extrem pauschalisiert, aber das ganze unter dem Schleier der Chancengleichheit versteckt. Denn wer ist schon dagegen, dass alle Menschen die gleichen Chancen haben.

Funfact am Ende. Frauen sind in der AfD unterrepräsentiert. Auf Bundesebene ist es noch ok, auf Landesebene verheerend.

Bundesebene:
Vorstand: 1/3 Frauen
Stellvertretender Vorstand: 1/3 Frauen
Bundesschatzmeister: 0 Frauen
Beisitzer: 3/5 Frauen
Wissenschaftlicher Beirat: 1/5 Frauen
Bundesgeschäftsführer: 0 Frauen

Landesebene:
Vorsitzende und Landessprecher: 2/23 Frauen

 
6 Gefällt mir
Don't
move!

Article
1 comment

Testbericht Nokia Lumia 2520

tablet

TL;DR
Ich wollte 3 Wochen ohne PC auskommen und nur mit einem Tablet leben, dass war meine Prämisse, als ich das 2520 auspackte. Nach den ersten Erfahrungen mit dem 2520, hab ich das dann gelassen.

Aber fangen wir beim Auspacken an. Ich hab es angemacht und aus der magischen cloud fielen die Einstellungen und das Hintergrundbild meines Windows 8 PCs. Das Tablet ist schnell eingerichtet und fühlt sich gut an. Das gewohnte Nokiadesign, mit dem roten Plastik, sprach mich direkt an. Allerdings zieht es vorne und hinten Fingerdappen an, wie Honig Fliegen. Ihr seht es auf den Bildern, ich hab das 2520 vorher extra nicht geputzt. Auf der Suche nach der Ladebuchse kamen meine ersten Bedenken. Zum einen läd das 2520 nicht mit einem USB Anschluss, sondern mit einem dieser antiken Rasiereranschlüsse, der zudem auch noch auf der selben Seite wie der 3,5 Klinke Anschluss ist und, bis auf einen Stift in der Mitte des Lochs, von außen identisch aussieht. Ich dachte mir nur: „Na, Prima. Hoffentlich geht das mal nicht schief“

groß 2520

Ich wusste, dass es kaum Apps gibt, immerhin ist Windows RT das System der (Q)Wahl, dass es dann doch soo wenig sind, hat mich erschreckt. Ich kenne und schätze Windows Phone und habe da mittlerweile für alle meine Probleme eine App gefunden. Ich kann es benutzen und sterbe keinen Tod durch Hass, anders als bei RT. „Aber ok“, dachte ich mir so. Kein Problem. Ich benutze einfach webapps, immerhin ist das der heiße scheiß im Moment. (Das behauptet zumindest Firefox.) Gesagt getan, ich mache den Internet Explorer auf und surfe meine üblichen Seiten an. Leider bin ich PW-Fetischist und meine Passwörter sehen ungewähr so aus:

DFH/“&)FJ`JF/UT§/R(FHJQNC)=“(WGRFBCNO)“J/FCBWOl

Ich kann sie mir also nicht merken und habe sie stattdessen in einem keepass2 container gespeichert. Ratet mal was es nicht gibt…. Ja, richtig. Keepass. Ich hab also DEN Kapitalfehler gemacht und mir ein PW per Mail zugeschickt. Ich dachte mir so, naja, evernote solltest du zumindest benutzen können und hab das PW aus der Mail kopiert und wollte es in die Evernoteapp einfügen. Tja. Leider konnte ich das nicht. Es gibt keinen Einfügendialog, zumindest habe ich keinen gefunden und kein touchen und swypen hat mir geholfen. Ich war hier schon so genervt, dass ich das Tablet 3 Tage nicht mehr angefasst habe. (Ich hab mein Evernotepasswort natürlich wieder geändert ;])

3 Tage später habe ich dann mein pocket account Passwort geändert, dass ich es mir merken kann, und hab versucht mich einzuloggen. Leider kam der Internetexplorer nicht mit dem pop up zurecht, dass ich zum einloggen brauche. Ich hab also zu instapaper gewechselt. Kein Problem, da zahle ich ja auch ein Abo. Tja. Sagen wir es einfach so. Ich hab meine read it later Dienste einfach nicht oder nicht gut nutzen können. Die Instapaperseite läuft nämlich auch nur mäßig. Insgesamt ist der Internet Explorer einfach ein scheiß Browser. Er läuft zwar sehr fix auf dem 2520, aber es gibt halt keine Plugins und aktuelle Webseiten unterstützt er, zumindest auf dem 2520, nicht sehr gut. Ein Betriebssystem ohne Apps, sollte zumindest einen extrem guten Browser haben, um das Defizit einigermaßen auszugleichen.

Nachdem ich mit dem Produktivsein gescheitert bin, dachte ich mir so: „Hey, guckst du halt Serien und Filme damit.“ Als Linux User bin ich da ja ohne Basteln immer ein wenig aufgeschmissen, zumindest wenn es um Watchever und co geht. Mit dem 16:9 Display ist das Tablet ist ja zum konsumieren von Videoinhalten extrem gut geeignet. Die 16:9 sind extrem ungewohnt zu halten. Im Queerformat sind die Webseiten etwas klein und wenn ich es hochkant halte, dann kippt es bei meinen kleinen Händen oben über. Daran kann man sich gewöhnen, muss man aber nicht, denn auch Videos gehen nicht. Microsoft Windows RT unterstützt nämlich kein Microsoft Silverlight, damit werden keine Video on demand Dienste unterstützt. Großartig, NICHT!

Was bleibt mir zu sagen? Ich hab immer, wenn ich meinen PC nicht benutzen wollte, mein iPhone benutzt und das Tablet wirklich nur gegen Widerwillen zum Testen aus dem Karton geholt. Das Tablet an sich wäre mit einem richtigen Windows bestimmt ganz gut, aber so… Es tut mir fast ein wenig Leid, so hart ins Gericht ziehen zu müssen, aber ich kann wirklich niemandem dieses Tablet empfehlen. Ich empfehle sonst wirklich immer Nokia Geräte, aber nehmt bitte in diesem Fall das Geld und gebt es für was anderes aus.

 
1 Gefällt mir
Don't
move!

Article
0 comment

NPD über die Zeit

Wenige Stunden nach der Wahl in Sachsen, ich bin immernoch über die 15% der Rechten geschockt. (Ha! Kurz nach der Veröffentlichung kam raus, dass der NPD knapp 800 Stimmen fehlen) Ich hab mal eben schnell die Wahlergebnisse der NPD seit 1951 in ein Google Tabellenblatt gehackt und binde das hier als iFrame ein. (leider ist das auf dem iPhone echt scheiße, ich seh nur die Hälfte. -.- )

Die Zahlen sind von Wahlrecht.de und bei einigen Bundesländern ist es nicht immer nur die NPD, sondern auch die Vorgängerorganisationen. Wenn es keinen Punkt gibt, dann waren es 0%. Andere rechte Parteien sind hier nicht der NPD zugezählt worden.

Die dicken Punkte sind der Bund und die blaue Linie ist die Trendlinie im Bund. Man kann die Bundesländer rechts anklicken, dann werden die Ergebnisse hervorgehoben.

 
2 Gefällt mir
Don't
move!

Article
0 comment

Verhaltensänderung durch Fitnesstracker? – Spart euer Geld!

Ich trage jetzt seit einiger Zeit verschiedene Fitnesstracker. Begonnen habe ich mit einem Jawbone Up (das ich verkauft habe, weil ich es nicht brauchte), dann hab ich ein Garmin Vivofit gewonnen (und trage es noch als Uhr) und hatte dann kurz ein Fitbit (, weil ich dachte es ist besser als das Vivofit und dass es mir deshalb mehr “hilft”) Nach dem Jawbone war ich eigentlich fertig mit dieser Gerätekategorie. Ich hab es mit wenig Verlust verkauft, nachdem ich gesehen habe, dass es mir nichts bringt. Ich habe einfach überhaupt keine Verhaltensänderung gemerkt. Als ich dann das Vivofit gewann, habe ich mich wieder begeistern lassen und dann dummerweise nochmal Geld in diesem Segment ausgegeben. Mit jedem neuen Tracker glaubte ich, dass dieser mir jetzt endlich hilft fitter zu werden. Diese Annahme war natürlich Schwachsinn.

Ftnesstracker können Menschen höchstens dabei unterstützen, wenn sie schon motiviert ist.

Ich gehe immer mal wieder laufen und habe so meine Motivationsschübe, aber ich geh nie wegen des Trackers laufen. Ich freue mich zwar Abends, wenn ich meine 10000 Schritte gegangen bin. Ich merke auch, dass es mir körperlich nicht so gut geht, wenn ich mich zu wenig bewegt habe. Mehrere Tage mit je nur 2000 Schritten wirken sich zum Beispiel sehr auf mein Gemüt aus. Das merke ich aber auch ohne meinen Fitnesstracker. Statt 100€+ auszugeben, hätte ich mal lieber von Anfang an auf mein Körpergefühl gehört.

Das selbe gilt für Apps wie runtastic und co. Wenn ich gerade Bock habe zu laufen, dann helfen sie mir. Sie motivieren mich aber nicht zum laufen. Das kann ich nur selbst.

Was aber ganz lustig ist, es gibt gibt durchaus eine Verhaltensänderung, die ich an mir festgestellt habe. Ich weiß wann mein Tracker nicht aufzeichnet und verhalte mich dann anders. Ich trage ihn am linken Arm und natürlich trage ich oft etwas mit diesem Arm oder ich schiebe einen Kinder- oder Einkaufswagen. Dann zählt der Tracker keine Schritte, weil ich den Arm ja nicht bewege. Ich erinnere mich dann in dem Moment daran, dass der Tracker nicht zählt und schiebe oder trage dann mit der anderen Hand, damit ich keine Schritte “verliere”. Das hilft mir natürlich total beim Fit werden. ;)

Spart euch also das Geld, wenn ich euch nicht vollkommen sicher seid, dass euch Technik helfen kann. Was für mich am nachhaltigsten war, ist ein Ratschlag, den ich zuerst bei Leo Labauta gelesen habe.

Make it a habit – Mach es dir zur Gewohnheit.

Geht einfach jeden Montag, Mittwoch und Freitag Sport machen. Schreibt es in den Kalender und macht es für euch, nicht für den Fame auf Twitter.

 
0 Gefällt mir
Don't
move!

Article
0 comment

15 rules of risk-transfer war

Ich habe für meine Examensarbeit das Buch “The new western way of war” von Martin Shaw gelesen. Shaw arbeitet in ihm heraus, dass die westliche Art Krieg zu führen in der Krise ist und sich verändert hat/verändern musste. Er arbeitet 15 Thesen dazu heraus, die ich ganz spannend fand und deshalb mit euch teilen wollte.

15 rules of risk-transfer war

  1. Wars must respond to plausible perceptions of risk to Western interests, norms und values
  2. Was must be limited in the risks they create for Western politics, economies and societies.
  3. Wars are exercise in political risk-taking, therefore they must minimize electoral risks for governments and (if possible) maximize their gains.
  4. Wars must be anicipate the problems of global surveillance.
  5. Wars must be strictly time-limited: these are quick-fixwars.
  6. Wars must be limited spatially to distant zones of war.
  7. Wars must, above all, minimized casualties to Western troops.
  8. Western forces should rely heavily on airpower and look to others – as far as possible – to take risks on the ground.
  9. The enemy must be killed: efficiently, quickly and discreetly.
  10. Risks of “accidental” civilian casualties must be minimized, but small massacres must be regarded as inevitable.
  11. Wars rely on “precision” weaponry to sustain their legitimacy.
  12. Suffering and death must be unseen: indirect, less visible and less quantifiable life-risks are more acceptable
  13. Longer-term post-war risks must be spread as widely as possible through an international division of labour.
  14. „Humanitarianism“ and „humanitarian“ organizations must be annexed to compensate for violence against civilians.
  15. Media management is essential: it maintains the narratives that explain the image of the war.

Wenn euch das Thema interessiert, dann empfehle ich natürlich das Buch zu kaufen. Um zu seinen Thesen zu kommen, macht Shaw einen historischen Abriss und geht auf den Überwachungsstaat ein. Nach der Thesenbildung, prüft er sie am Beispiel des Irakkrieges.
Es gibt leider nur eine Hardcover- und Taschenbuchfassung, kein eBook. Unter diesem Abschnitt findet ihr einen afiliate link zum Buch.

New Western Way of War: Risk Transfer and Its Crisis in Iraq: Risk – Transfer War and Its Crisis in Iraq

 
0 Gefällt mir
Don't
move!

Article
0 comment

Funktionen, die man sonst NIE braucht.

Ich war heute extrem verzweifelt. Ich muss Ende der Woche meine Examensarbeit abgeben und ich glätte gerade die letzten Sachen. Unter anderen muss man sich dann mit der Zitation nochmal auseinandersetzen. Hat man nichts vergessen? Ist alles richtig zitiert. Steht alles im Verzeichnis, was man oben erwähnt. So Sachen eben.

Mir fehlte am Ende noch eine Pressemitteilung des OPCW. Ich hatte sie paraphrasiert und das Original nicht mehr. Es war weder als .txt in meinem Ordner, noch als Ausschnitt in Evernote. Ich so:

Ich muss 15 Jahre Pressemitteilungen durchgehen oder andere Quellen finden…

shocked

Nach 15 Minuten Schockstarre und Ablenkung, fiel es mir wie Schuppen von den Augen…..

Der BROWSERVERLAUF. :D

Meine fucking Rettung. Zum Glück bin ich gerade nicht auf diesem Datenschutztrip, bei dem ich Browserverläufe immer am Ende des Tages gelöst habe. :D So hatte ich volltextdurchsuchbar meinen Verlauf und nach 10 Sekunden war mein Problem gelöscht. Ich hab den vorher noch nie gebracht, war heute aber überglücklich ihn zu haben.

 
1 Gefällt mir
Don't
move!

Article
0 comment

[Filmtipp] Algorithm

Filmposter

Ich möchte euch heute den Film Algorithm ans Herz legen. Es geht um den Hacker Will, der durch einen „Job“ zufällig an den Zugang zu einem streng geheimen Regierungssystem kommt, aber die Zugangsdaten nicht hat. Im Prinzip geht es im Film darum, wie er in das System reinkommt und was deswegen passiert. Deswegen liebe ich ihn aber nicht.
Ich liebe den Film wegen seiner Machart. Er ist sehr ruhig, hat einen perfekt passenden OSt und die Handlung wird vom Protagonisten erzählt. Fast der ganze Film ist wie der Trailer. Eine Stimme die erzählt, während der Film läuft. SEHR COOL!

Es gibt zwei kleine Minuspunkte.
Das Ende ist ein wenig unkreativ und ich weiß natürlich nicht, ob das ganze “hacken” wirklich realistisch ist, aber es wirkt so.

Trotzdem: Ich hatte Spaß.

Für 8$ bekommt ihr Film und OSt, für 5$ den Film und für 4$ den OSt. Ich hab beides gekauft und höre den OSt in Dauerschleife. Der Film finanziert sich als sogenanntes Lean Startup, alles Geld geht dabei an die Künstler, die involviert waren.

Hier könnt ihr ihn kaufen und angucken. Ihr bekommt ihn als Stream und als HD und SD mp4.

Zusammenfassung der Macher:
In San Francisco, during September, 2012, nine months before Edward Snowden leaked documents that prove the NSA spies on everyone—Will, a freelance computer hacker specializes in breaking into secure systems.

Using a security hole he found while on a job, Will breaks into a top-secret government contractor, and downloads all their recently developed programs, including the conspicuously named Shepherd. Every time Will attempts to access Shepherd, bad things happen.

03 Trailer from Jonathan Schiefer on Vimeo.

This is ALGORITHM's trailer for the July 14 release.

 
0 Gefällt mir
Don't
move!